//

Unglücklich verliebt - was tun?

4.745765
Durchschnitt: 4.7 (59 Bewertungen)
Eigene Bewertung: Keine
unglücklich verliebt

Unglücklich verliebt kann Frau oder Mann in ganz verschiedenen Situationen sein. Vielleicht, weil man eine heimliche Liebe hat. Vielleicht, weil die eigene Liebe nicht erwidert wird. Vielleicht, weil man in einer Beziehung steckt und unglücklich in eine andere Person verliebt ist oder weil man in den eigenen Partner unglücklich verliebt ist. Jede Situation hat ihre ganz eigenen Ursachen und erfordert jeweils die richtige Umgehensweise, damit aus Unglück wieder Glück wird.

Vom Schwarm hingehalten werden

Man hat sich in einen Menschen verliebt, versteht sich prima, unternimmt  gemeinsame Dinge, hat viel Spass miteinander und vielleicht gibt es auch die ersten Zärtlichkeiten. Eine liebevolle Beziehung zu dieser Person ist für uns absolut vorstellbar und erstrebenswert. Doch irgendwie geht es nicht weiter. Der oder die Angebetete weicht ständig aus oder hält uns mit typischen Aussagen wie:

  • "Ich bin noch nicht bereit für eine Beziehung"!
  • "Ich weiß auch nicht, was mit mir los ist"!
  • "Ich brauche noch Zeit"!
  • "Es liegt nicht an dir, es liegt an mir"!

auf Distanz. Eine derartige zermürbende Situation haben die meisten Leute schon einmal erlebt. Machen wir dieses Spiel mit, werden wir immer frustierter und unglücklicher. Das Vertrackte daran: Je mehr Gefühle wir entgegenbringen, desto stärker das Abwehrverhalten des oder der anderen Person. (Meist) ungewollt üben wir so indirekten Druck aus und erreichen eher das Gegenteil von Nähe, Intimität, Offenheit und Vertrauen.

Natürlich können wir viel über mögliche Gründe spekulieren, warum sich jemand nicht für uns entscheiden kann oder wil. Auch Begründungen unseres Schwarms bringen uns häufig nicht weiter, da diese oftmals vorgeschoben sind und im Widerspruch zum tatsächlichen Verhalten der betreffenden Person stehen.

Für uns ist es jedoch wichtiger, aus dieser frustrierenden Situation,  in der wir unglücklich verliebt sind, herauszukommen. Dafür müssen wir uns vergegenwärtigen, dass:

  • es kein Mensch dieser Welt wert ist, dass wir ihm hinterherlaufen
  • wir es nicht akzeptieren hingehalten zu werden
  • wir keine Chance haben, Gefühle zu erzwingen
  • jegliche Beeinflussung der geliebten Person kontraproduktiv ist

Sind wir uns dieser Punkte erst einmal wirklich bewusst, fällt es nicht mehr schwer, für uns die einzig richtige Entscheidung zu treffen: Wir nehmen den emotionalen Fokus weg von der Person, die sich nicht entscheiden kann oder will und richten ihn wieder auf die wichtigste Person in unserem Leben - auf uns selbst! Kurz gesagt: Wir lassen IHN oder SIE in Ruhe und kümmern uns - zumindest vorläufig - wieder um uns selbst, auch wenn wir im Moment vielleicht glauben, den Partner oder die Partnerin für's Leben gefunden zu haben. Wenden wir uns von der ausweichenden Person konsequent ab, kehrt sich die Situation oftmals paradoxerweise schnell um.

Vor allem Männer, sonst eher entscheidungsfreudig, sind Weltmeister im "rum-eiern" und "sich-nicht-entscheiden-könnnen-oder-wollen", wenn sich eine emotionale Beziehung anbahnt. Hinter diesem, für Frauen meist unverständlichem Verhalten, stecken bei Männern oftmals unbewusste, komplexe Ängste, welche der weiblichen Annäherung im Wege stehen.

Tipp: Der erfolgreiche Beziehungscoach und Top- Autor Danny Adams  zeigt Frauen auf, wie Männer wirklich ticken

Unglücklich verliebt und die angebetete Person weiss gar nichts davon?

Es kommt häufig vor, dass man sich in eine Person verliebt, aber sich nicht zwischenmenschlich annähern kann oder möchte. Dies kann einerseits situationsbedingte Gründe haben. Der Arbeitskollege beispielsweise, den man nur immer kurz trifft und der auch nicht auf der Betriebsfeier erscheint oder vergleichbare ungünstige Situationen. Will man nicht dauerhaft unglücklich verliebt bleiben, hilft es in solchen Situationen nur, sich zu überwinden und der geliebten Person anzunähern.

Tipp: Arrangieren Sie ein möglichst unverfängliches Date, um ihren Schwarm kennenzulernen. Eine Einladung zum Cafe, zum Essen oder ins Kino, vielleicht auch zu einem kleinen Ausflug oder zur Teilnahme am eigenen Hobby. Je witziger und origineller ihre Einladung ist, desto größer die Wahrscheinlichkeit einer Zusage.

Andererseits und weitaus öfters trauen sich viele Menschen einfach nicht, ihrer Liebe näherzukommen. Wenn Sie sich aufgrund starker Schüchternheit der angebeteten Person gegenüber immer nur passiv verhalten, werden Sie mit ziemlicher Sicherheit unglücklich verliebt bleiben. Hinter stark ausgeprägter Schüchternheit steckt oft die Angst vor Zurückweisung oder das Gefühl, nicht "gut genug" für SIE oder IHN zu sein. Prüfen Sie sich einmal ehrlich selbst, ob dies vielleicht auf Sie zutrifft. Wenn ja, sollten Sie sich zunächst mit sich selber auseinander setzen und mehr für ihr Selbstwertgefühl tun.

Ein weiterer Garant, um unglücklich verliebt zu bleiben, ist die "Das darf nicht sein" Haltung, welche aus gesellschaftlichen und/oder religiösen Normvorstellungen resultiert. Paarkonstellationen wie zum Beispiel:

  • Schüler(in) und Lehrer(in) oder Student(in) und Professor(in)
  • Junger Mann und reifere Frau
  • Cousin und Cousine ( Für den Staat in rechtlicher Hinsicht kein Problem, für die katholische Kirche und die Gesellschaft im Allgemeinen schon)

werden in unserer Gesellschaft häufig sehr kritisch betrachtet und geben gerne Anlass für Spott und Tratsch. Wollen Sie nicht weiter länger unglücklich verliebt bleiben, werden Sie derartige Konventionen innerlich wohl oder übel über den Haufen werfen müssen. Ihr Schwarm allerdings auch.

Nicht erwiderte Gefühle bedingen häufig eine unglückliche Liebe

Haben wir uns in eine bestimmte Person verliebt und unsere Gefühle und Zuneigung deutlich gezeigt, ja sogar offen ausgesprochen oder schriftlich mitgeteilt und stoßen auf keinerlei Gegenliebe, bleiben wir oft unglücklich verliebt mit dieser Ablehnung sitzen. Als Zurückgewiesene(r) leiden wir in der Folge meist unter starkem Liebeskummer. Der erste und wichtigste, aber auch schwere Schritt, um aus der unglücklichen Gefühlslage heraus zu kommen, ist Akzeptanz!

Wenn wir auf rationaler Ebene versuchen, das Handeln und die Gründe der abweisenden Person zu verstehen, führt das nur dazu, dass wir länger unglücklich verliebt bleiben. Mitunter sitzen wir auch dem subjektiven Trugschluss auf, für das Objekt unserer Begierde eine "gute Partie" zu sein und fühlen uns bei einer Abfuhr gedemütigt, wertlos und ungeliebt.

Verhaltensforscher haben nachgewiesen, dass wir Menschen unsere Partner nach für uns bestmöglichen individuellen Kriterien aussuchen. Finden wir einen Partner, hat diese Person in der Regel den gleichen oder nur geringfügig von uns abweichenden "Marktwert". Das bedeutet jedoch nicht, dass im Falle eines Korbes die Person unsere "Werte" gering schätzt. Vielmehr passen diese nicht mit seinen Kriterien überein. Es ist enorm hilfreich, sich diesen Umstand immer wieder zu vergegenwärtigen. So können wir leichter akzeptieren, dass es mit unserem Schwarm nichts werden kann, da es aus seiner/ihrer Sicht nicht "passt" und es schlichtweg nicht in unserer Macht liegt, auf emotionaler Ebene etwas passend zu machen. Wir müssen also nicht länger unglücklich verliebt bleiben, sondern können unsere Gefühle statt dessen mehr in Selbstliebe inverstieren. Denn je mehr wir uns selbst lieben und wertschätzen, desto unabhängiger sind wir von emotionaler Zuwendung anderer Menschen. Und der Tag wird sicher kommen, an dem wir einem Partner oder einer Partnerin begegnen, und beide das Gefühl haben: Wir passen zueinander!

Webtipp: So erobern Sie Männerherzen

Kommentare

Bild von Gast

bin auch wieder mal auf meine

bin auch wieder mal auf meine eigenen Gefühle reingefallen und es ist genauso wie in dem Artikel beschrieben. Als ich mich anfangs zurückgehalten habe, hat er Gas gegeben. Jetzt bin ich verliebt und er zieht sich immer mehr zurück und ist genervt. Aber wenn man immer die Coole spielt heißt es irgendwann - ich konnte mich ja nicht verlieben. Ich hatte das Gefühl, du wolltest ja nicht.... so oder so - wie frau es macht ist es nicht richtig :-((

Bild von Gast

ja leider voll traurig weil

ja leider voll traurig weil man die gründe nicht kennt und alles wieder und wieder abspielt um rum zuspekulieren aber der artikel ist wirklich toll man muss sich einfach damit abfinden und loslassen =)

Bild von astrid

mhh ja ich glaube ich muss

mhh ja ich glaube ich muss mich damit abfinden, obwohl er immer wieder meine hand nimmt... naja ich denke daraus kann nichts werden, der artikel hat mir sehr weiter geholfen danke (:

Bild von Plexi

den Spruch "Ich brauch noch

den Spruch "Ich brauch noch Zeit" kenn ich auch zur Genüge von meinem Angebeteten. Ihr habt schon Recht, man sollte sich wirklich mehr auf sich konzentrieren, sonst bleibt man nur fruchtlos unglücklich verliebt und verschwendet seine wertvollen Energien.

Bild von gregor

Sehr schöner Artikel. Und ja,

Sehr schöner Artikel. Und ja, wendet man sich dann plötzlich ab, verdreht sich die Situation auch schon mal ins Gegenteil.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Zulässige HTML-Tags: <em> <strong> <cite> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <a>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

CAPTCHA
Diese Frage ist als Spamschutz nötig
14 + 2 =
Lösen Sie dieses einfache mathematische Problem und geben Sie das Ergebnis ein. Für 1 + 3 geben Sie z.B. 4 ein.