//

Beziehung retten - Ratgeber und Tipps

4.482355
Durchschnitt: 4.5 (85 Bewertungen)
Eigene Bewertung: Keine

Früher oder später ergeben sich in jeder Ehe und Beziehung gewisse Probleme, die sich bis zu einer ausgewachsenen Krise mit anschließender Trennung steigern können. Um es nicht so weit kommen zu lassen oder eine Trennung in eine Aussöhnung zu verwandeln, lohnt es sich immer, aktiv etwas für die Partnerschaft zu tun, um wieder mehr Nähe, Vertrautheit und gegenseitiges Verständnis zu erlangen.

Mein Partner hat bereits "Schluss gemacht", lässt sich meine Beziehung noch retten?

"Mein Freund hat mich verlassen. Ich bin so verzweifelt, dabei möchte ich so gerne meine Beziehung retten! Können Sie mir nicht helfen?", fragt die Anruferin, der man sofort anmerkt, dass sie den Tränen nahe ist. Ole Andersen vom "Beraterteam" aus Hamburg weiß nicht mehr, wie oft ihm diese und ähnliche Fragen schon gestellt worden sind. "Oftmals gibt es  eine zweite Chance!", beruhigt Andersen die Frau erst einmal. "Erzählen Sie mir doch bitte, was genau vorgefallen ist!", beginnt der Diplom Pädagoge und erfahrene Beziehungscoach am Telefon umgehend seine Situationsanalyse, die erfahrungsgemäß mindestens 30 Minuten dauern wird.

ehe rettenLässt sich eine Beziehung wirklich nocht retten, wenn ein Partner bereits "Schluss gemacht" hat oder eine Partnerschaft formal noch besteht, aber deutlich zu spüren ist, dass der Partner innerlich schon einen emotionalen Schlußstrich gezogen hat und man nicht mehr an ihn heran kommt? "Viele Beziehungen lassen sich auch nach dem Cut noch retten!", weiß Andersen aus seiner langjährigen Berufspraxis. "Beziehungen werden heute in der Regel mit viel Raum für Individualität, Selbstverwirklichung, persönliche Freiheiten und beruflicher Entfaltung für Beide gelebt. Auf der anderen Seite haben Paare oftmals den Anspruch an eine solide, innige und von gegenseitigem Verständnis geprägte Beziehung. Viele Paare möchten oder haben zudem bereits Kinder. All diese Ansprüche zusammen genommen führen reichlich zu Konflikten, die ungelöst bleiben, sich anstauen und die Unzufriedenheit nähren. Am Ende ist bei einem Partner die Enttäuschung, der Frust und Resignation oder gar die Wut so groß, dass er oder sie keine Perspektive mehr sieht und die Partnerschaft beendet", so der Experte. Doch wie kann ein verlassener Partner seine Beziehung oder seine Ehe nun doch noch retten?

"Zunächst ist es aus verschiedenen Gründen sehr wichtig, aber für die meisten Menschen auch sehr schwierig, den Partner in keiner Form zu bedrängen. Das heißt: Keine Überzeugungsversuche, kein Bitten, kein Nachspionieren, keine ständigen Anrufe u.s.w. Diese Verhaltensweisen üben Druck auf den schwindenden Partner aus. Er oder Sie entfernt sich nur noch weiter. Doch die wenigsten Menschen, die ihre Beziehung beenden, sind sich ihrer Sache auf emomtionaler Ebene wirklich sicher. Lässt man ihnen Raum, ändert sich nach einem Beziehungsende in der Folgezeit sehr oft der Blickwinkel auf den einstigen Partner zu Gunsten seiner positiven Eigenschaften.", so Andersen.

Das klingt natürlich plausibel. Aber wie kann man seine Beziehung retten, wenn man den Partner nicht beeinflussen soll? Warten, bis er oder sie von allein reuevoll zurück kehrt? Dazu der Proficoach: "Wir erklären in unseren praxisorientierten Ratgebern, wie man eine individuelle Strategie entwirft, um seinen Liebeskummer zu managen, seine Attraktivität auf den Partner wieder deutlich zu steigern, eigene Fehler aus der Beziehung zu erkennen und einen persönlichen Entwicklungsprozeß in Gang zu setzen, der auf den einstigen Partner sehr ansprechend wirkt. Die Kunst besteht in der Tat zunächst vor allem darin, wieder Anziehung zu erzeugen. Damit sind nicht zwingend Äußerlichkeiten gemeint. Wenn dieser Schritt geschafft ist, muß es klare Signale an den alten/neuen Partner geben, dass gerade ein persönlicher Prozess im Gange ist, der einen zweiten Anlauf interessant macht. Allerdings muß selbiger auch wirklich stattfinden und nicht nur gespielt oder vorgetäuscht sein. Die Authentizität spielt dabei eine tragende Rolle. Kommt sich das Paar wieder näher, ist es schließlich unbedingt notwendig, dass sich BEIDE der alten Beziehungsprobleme bewusst werden und Lösungen dafür erarbeiten. Viele müssen auch erst einmal lernen, wirklich miteinander zu kommunizieren."

Eine Beziehung zu retten scheint nicht gerade einfach. Ist es ist nicht besser, die gescheiterte Allianz hinter sich zu lassen und seine Energie in eine neue Partnerschaft zu investieren? Der Hamburger Coach lacht. "Diese Einstellung scheint dem Zeitgeist helenisch geprägter Gesellschaften zu entsprechen. Aber bedenken Sie: Was ich in der einen Beziehung nicht hinkriege, schaffe ich sehr wahrscheinlich auch nicht in der nächsten! In späteren Beziehungen werden nach einiger Zeit wieder die gleichen oder ähnliche Probleme auftauchen. Und eine bestehende Partnerschaft dauerhaft zu erhalten, bedeutet immer auch Beziehungsarbeit! Man muss so oder so etwas tun. Zwischenmenschliche Dinge sind selten einfach und keine Selbstgänger. Wer es dagegen schafft, seine angeschlagene Beziehung wieder in gesunde Bahnen zu lenken, erspart sich das Trauma eines dauerhaften Beziehungsverslustes.
Je nachdem, was innerhalb einer Partnerschaft vorgefallen ist, gelingt es natürlich nicht in jedem Fall, seine Beziehung zu retten.  Doch wenn man typische Fehler vermeidet und mit dem richtigen Wissen ausgestattet ist, ist die Erfolgsquote sehr hoch, wie wir aus unserer jahrelangen Praxis wissen", resümiert Andersen.

Die richtige Kommunikation erlernen

beziehung retten durch kommunikationKriselt es in einer Beziehung, ist offene und ehrliche Kommunikation wichtiger denn je. Allerdings ist die richtige Kommunikation eines der Grundprobleme vieler Paare. Gespräche führen nicht zum erhofften Verständnis des Partners, sondern ein- oder beidseitig zu destruktiven Vorwürfen, Schuldzuweisungen oder auch bewussten Verletzungen und Drohungen. Am Ende gibt es nur noch (mehr) Streit. Oder es findet erst gar keine persönliche Kommunikation statt. Ein Umstand, der eine Beziehung ebenso belastet.

Betroffene Beziehungspartner sollten in solch einer Situation nicht resignieren, sondern die partnerschaftliche Kommunikation erlernen. Richtig miteinander zu reden, kann so manche Beziehung retten.
Der inzwischen verstorbene Arzt und Psychoanalytiker Michael Lukas Moeller entwickelte zusammen mit seiner Frau Celia Maria Fatia eine Gesprächstechnik für Paare, die er Zwiegespräch, wesentliches Paargespräch oder auch Dyalog nannte. Das Paargespräch nach Moeller und Fatia läuft nach einigen einfachen, aber wirkungsvollen Regeln, mit denen beide Beziehungspartner einverstanden sein müssen, ab:

  • Das Paar nimmt sich einmal pro Woche 90 Minuten in ungestörter Atmosphäre verbindlich und bewusst Zeit für sein Zwiegespräch
  • Beide Partner erhalten die gleiche Gesprächszeit von 15 Minuten im Wechsel pro Partner
  • Die Wörter "Du" und "Wir" sollen möglichst vermieden werden, die Beziehungspartner reden in der "ich- Form" von sich. Keine Fragen, keine Vorwürfe, keine Unterstellungen..... Jeder bleibt auf sich zentriert! (Ausnahme: Verständnisfragen und Bezug auf eine Aussage wie "Ich habe vorhin nicht verstanden, was du mit.....meintest" oder "Als du sagtest, dass.....habe ich schon befürchtet, jetzt ist Schluss!")
  • Jeder Part bemüht sich um konkrete und detaillierte Aussagen
  • Gesprächsgegenstand sind alle beziehungsrelevanten Dinge, die einen Partner gegenwärtig emotional beschäftigen. Es geht nicht organisatorische Dinge, Kindererziehung etc.
  • Es besteht kein Zwang sich zu offenbaren. Gerade bei sehr intimen Themen wie Sexualität braucht es oftmals Zeit, Gewöhnung und auch Mut, sich mitzuteilen. Wenn einem Partner das Reden schwerfällt oder ihm vielleicht gerade nichts einfällt, ist gemeinsames Schweigen angebracht

Der Sinn dieser Gesprächsregeln besteht darin, dass sich ein Paar regelmäßig gegenseitig quasi ein Selbstportrait liefert. Diese Selbstportraits sind sehr wichtig, damit sich zwei Partner tief emotional kennenlernen, verstehen und aufeinander beziehen können. Bewusste kontinuierliche Paargespräche haben eine starke (selbst)therapeutische Wirkung und der Gewinn ist vielfältig. Einige Aspekte sind:

  • Steigerung der Konfliktfähigkeit
  • Verbesserung des partnerschaftlichen Dialogs
  • Ausgewogener gegenseitiger Respekt und Achtung
  • Sensibilsierung der Selbstwahrnehmung
  • Ausgeprägtes gegenseitiges Verständnis und gegenseitige Zuwendung
  • Stärkere Akzeptanz für das "anders sein" des Partners
  • Aktivere und kreativere Gestaltung der Beziehung
  • Lustvolleres Sexualleben

Die Effektivität und resultierende Erfolge des Dyalogs (Dyalog steht für Dialog der Dyade) nach Moeller/Fatia beruht auf der Regelmäßigkeit der Gespräche. Häufig stellt sich entweder schon vor Beginn bei einem oder beiden Beziehungspartnern ein innerer Widerstand ein oder nach der ofmals euphorischen Anfagsphase der ersten Gesprächstermine.  Es ist deshalb äußerst wichtig, das Paargespräch regelmäßig einmal pro Woche für 90 Minuten durchzuführen. Das Zeitfenster sollte auf keinen Fall gekürzt oder verlängert werden. Andernfalls besteht die Gefahr, gewisse Vermeidungsmuster zu entwickeln und wieder in der alten "Beziehungskiste" zu landen. So wird man jedoch keine Beziehung retten, sonder eher gegenteilige Resultate erzielen.

Raus aus dem ewigen Trott

Die meisten Menschen leben gerne in einer Beziehung. Doch die wenigsten Paare leben ihre Beziehung! Nach der anfänglichen Verliebtheitsphase kehrt immer mehr Routine in den Beziehungsalltag ein. Der Partner wird immer selbstverständlicher, persönliche Grenzen und Räume sind abgesteckt und die Beziehung funktioniert nach einem ihr zugewiesenen Schema. Eigentlich wäre alles bestens, würde da nicht bei einem oder auch bei beiden Partnern immer wieder Langeweile oder gar Überdruss aufkommen.

Keine Beziehung läuft jedoch dauerhaft einfach so, dass beide Partner zufrieden und glücklich sind. Ein eingespieltes Paar zu sein und wiederkehrende, notwendige Dinge mit Routine zu erledigen, ist sicher in vielen Situationen sehr hilfreich. Doch eine langristige Beziehung lebt genauso stark von Dynamik, Interaktion und immer neuen Impulsen. Raus aus dem ewigen Trott, lautet deshalb die Devise! Es müssen gar nicht die plötzlichen großen Aktivitäten sein. Oftmals können schon kleine Zeichen der gegenseitigen Wertschätzung, ein wenig Aufmerksamkeit für den Partner oder ein wenig Spontaneität sehr hilfreich dabei sein, eine eingefahrene und angeschlagene Beziehung zu retten. Einige Beispiele:

Wenn ihr Partner nach Hause kommt, sagen Sie nicht beiläufig "Hallo". Unterbrechen Sie ihre Tätigkeit, stehen sie gegebenenfalls auf und gehen begrüßend auf ihren Partner zu. Fragen Sie nach, wie dieses oder jenes gelaufen ist.
Überraschen Sie ihren Partner! Holen Sie IHN oder SIE ohne Absprache zum Beispiel von der Arbeit ab und gehen Sie spontan aus
Drücken Sie öfters ihre Wertschätzung für ihren Beziehungspartner aus. Das kann verbal mit Worten geschehen oder auch mit passenden Geschenken. Ihr Partner wird sich so wieder geschätzt und stärker wahrgenommen fühlen
Unternehmen Sie gemeinsam neue Dinge, die Sie bislang nicht getan haben.

Auch gemeinsame Ziele, Leidenschaften und Überzeugungen können eine Beziehung retten

Es ist praktisch nicht nur häufig zu beobachten, sondern durch die Universität Mannheim auch wissenschaftlich belegt worden, dass Paare, die gemeinsame Ziele verfolgen, eine Leidenschaft teilen oder gemeinsame Überzeugungen haben, langfristig glücklichere und stabile Beziehungen führen. Paare hingegen, denen diese Gemeinsamkeiten fehlen, trennen sich entschiedener häufiger.

Ob ein Paar nun geimeinsam aus Überzeugung der Piratenpartei oder der CDU beitritt, begeistert Dart spielt oder Marathon läuft, einen Resthof ausbaut oder von der Jugendstil- Villa träumt, spielt dabei nur eine nebensächliche Rolle. Vielmehr ist es das gemeinsame Interesse, die gemeinsame Intention und die gemeinsame Perspektive, die solche Paare fester zusammen hält und für ein ausgeprägtes Wir- Gefühl sorgt. Dinge, die einem selbst wichtig sind und die der Partner teilt, scheinen einen inneren Motor anspringen zu lassen, der das Paar gemeinsam "rundlaufen" lässt. 

Diese Gemeinsamkeiten müssen nicht von vornherein vorhanden sein. Abgesehen von bestimmten Überzeugungen lassen sich jederzeit für beide interessante Hobbys finden oder gemeinsame Ziele definieren und verfolgen. Gerade für eine kriselnde Partnerschaft sind wichtige Gemeinsamkeiten sehr hilfreich, um die Beziehung langfristig zu retten. Sie bilden in gewisser Weise einen Rahmen für die Beziehung, der die Zusammengehörigkeit fördert.

Problematische Verhaltensmuster erkennen und ablegen

ehe-retten-beziehungsmuster-ablegenWir alle haben unsere Geschichte und unsere Prägungen, die unsere Gefühlswelt beeinflussen. Unsere Emotionen sind sehr mächtig und steuern, wie wir uns in bestimmten Situationen und vor allem in der Beziehungswelt verhalten. Mitunter leben wir - wenn auch meist ungewollt und unbewusst- Verhaltensweisen, die eine Beziehung stark belasten, ja langfristig zerstören können. Diese Verhaltenweisen sind typische Beziehungskiller. Am häufigsten sind:

Eifersucht: Einige Psychologen, Paartherapeuten und Beziehungscoaches vertreten den Standpunkt, dass in einer gesunden und glücklichen Beziehung Eifersucht absolut nichts zu suchen hat! Aber mal Hand auf's Herz: Wer ist schon völlig frei von Eifersucht? Kaum jemand, einschließlich der Experten. Ein wenig Eifersüchtelei bei einem konkreten Anlass, wenn der Partner beispielsweise heftig mit einer anderen Person flirtet, empfinden die wenigsten Partner als störend. Viele mögen es sogar hin und wieder ganz gerne, da es auch signalisiert: Ich bin IHM / IHR noch wichtig!
Problematisch wird Eifersucht allerdings in ausgeprägteren, extremen Formen. Stark eifersüchtige Menschen unterstellen ihrem Partner im Grunde permanent, dass ER / SIE mit Anderen betrügt oder verlassen wird. Sie sind ständig auf der Suche nach "Hinweisen" für ihre haltlose Überzeugung. Diese Eifersucht äußert sich oft in Formen von Nachspionieren, Sachen des Partners durchsuchen, Handy kontrollieren, Testanrufe am Arbeitsplatz des Partners, Vorwurf des Fremdgehens u.s.w. Leider kommt in extremen Fällen auch psychische und körperliche Gewalt in's Spiel. Jemand, der derartig eifersüchtig ist, signalisiert seinem Beziehungspartner fortwährend: Ich bin nicht fähig, dir zu vertrauen.
Die wichtigste Basis einer Beziehung wird somit zerstört. Als enorm eifersüchtiger Mensch eine Beziehung retten zu wollen, ist ohne professionelle Hilfe hinsichtlich der Ursachen kaum möglich.

Verlustangst (Klammern): Ähnlich schwierig für eine Beziehung ist starke Verlustangst eines Partners, umgangssprachlich auch "Klammern" genannt. Von Verlustangst betroffene Menschen sitzen dem subjektiven Irrglauben auf, ihr (Lebens-)Glück hängt ausschließlich von der Liebe des Partners ab. Sie begeben sich -meist ohne es bewusst wahrzunehmen- in völlige emotionale Abhängigkeit. Um die Liebe ihres Partners zu erhalten, richten Betroffene ihre Wünsche und Bedürfnisse stark nach dem Partner aus. Sie versuchen häufig, es dem Partner möglichst recht zu machen, schenken ihm übermäßig viel Aufmerksamkeit, überschütten ihn mit vermeintlicher Liebe und wollen ständig hören, dass sie dem Partner wichtig sind und geliebt werden. Letztlich erdrücken Menschen mit Verlustangst ihre Partner durch ihre massive Zuneigung einerseits und andererseits durch das vehemente  Einfordern der partnerschaftlichen Liebe als quasi schuldige Gegenleistung. Erschwerend kommt hinzu, dass die Partner der Verlustängstigen ihrerseits häufig den Respekt verlieren, da die Betroffenen dazu neigen, sich völlig aufgeben. Eine Beziehung retten, die ein - oder vielleicht sogar beide Partner durch Verlustangst prägen, bedeutet, - wie auch bei starker Eifersucht - zunächst an den Gründen für die übersteigerte Angst zu arbeiten.

Abwerten, respektloses Verhalten: "Lass mich das lieber machen, das kriegst du eh nicht hin"; "Oh mein Gott, was hast du denn jetzt wieder gemacht?"; "Du wirst wahrscheinlich nie befördert werden!" ....sind typische Aussagen, durch die ein Partner von dem Anderen in einer Beziehung abgewertet wird. Der von Minderwertigkeitsgefühlen geplagt, abwertende Partner tut dies in der Regel unbewusst, um sich selber aufzuwerten. Auf Dauer löst dieses Verhalten bei den Betroffenen Frust, Wut und Resignation aus. ER oder SIE wird sich distanzieren und sich eventuell trennen.

Emotionale Erpressung: Ist ein fieses Machtinstrument, das ein Partner benutzt, um den Anderen zu manipulieren. Das Ziel ist dabei, den Partner dazu zu bringen, dass er sich so verhält, wie man es gerne hätte. Typisch für emotionale Erpressung ist es, beim Partner negative Emotionen wie Schuldgefühle auszulösen. Dazu ein Beispiel: Ein Mann kommt abends nicht zur gewohnten Zeit nach Hause, da es in seiner Firma einen Zwischenfall gab, der einige Überstunden erforderlich machte. In der Hektik hat er ganz vergessen, seiner Partnerin Bescheid zu sagen. Die Partnerin ist sauer! Sie möchte informiert werden, wenn ihr Partner nicht wie gewohnt nach Hause kommt, da sie sich sorgt und natürlich auch nicht vergeblich warten möchte. Sie könnte nun zu ihrem Partner sagen: "Schatz, ein kurzer Anruf von dir wäre sehr nett, wenn du das nächste Mal später nach Hause kommst. Dann brauch ich mir keine unnötigen Sorgen machen und kann die Zeit für mich selber nutzen!". Sie könnte aber auch sagen: "Kannst du nicht anrufen, wenn du später kommst? Du weisst doch ganz genau, dass ich mir wegen dir immer solche Sorgen machen muss und dann wieder die ganze Nacht nicht schlafen kann.....".

Die zweite Aussage ist eine typische emotionale Erpressung nach dem Muster: Wenn du dich so verhältst, geht es mir schlecht! In dem Beispiel wird sich der Mann wegen dem unterlassenen Anruf sehr wahrscheinlich in erster Linie schuldig fühlen, während er bei der ersten Aussage eher verständnisvoll reagieren wird.
Emotionale Erpressung ist in einer Partnerschaft kein Weg, um den Partner zu einem bestimmten Verhalten zu bewegen. Sie verursacht nur schlechte Gefühle, die einer harmonischen Beziehung oder gar der Rettung einer angeschlagenen Beziehung im Wege stehen.

Menschen, die in einer Beziehung stark eifersüchtig sind, den Partner abwerten oder diesen klammern, leiden in der Regel unter einem sehr geringen Selbstwertgefühl und haben meist wenig Selbstvertrauen. Unser Selbstwertgefühl ist eine starke und wichtige Emotion, die unser Verhalten in vielen Bereichen des Lebens unbewusst, aber fortwährend beeinflusst. Unser Selbstwertgefühl entscheidet häufig über Erfolg oder Misserfolg! So auch in Beziehungen. Man kann langfristig keine Beziehung retten wollen und gleichzeitig eine oder mehrere der angesprochenen beziehungsschädigenden Verhaltensmuster leben. Diese Muster lassen sich jedoch nur positiv beeinflussen oder gar gänzlich ablegen, wenn die Ursache(n) beseitigt werden. Zum Glück müssen sich Betroffene nicht mit einem geringen Selbstwertgefühl abfinden, denn es ist - gegebenenfalls mit professioneller Hilfe - entwicklungsfähig. Sein Selbstwertgefühl zu steigern, ist zwar ein relativ langwieriger Prozeß, doch es lohnt sich unbedingt, an diesem persönlichen Entwicklungsschritt zu arbeiten. Andernfalls verursacht man in Beziehungen immer wieder die gleichen Probleme, die durch einen geringen Selbstwert bedingt sind.

Weiterführender Tipp, auch lesenswert für Paare, bei denen es kriselt:
Expartner zurück gewinnen! Ebook und Hörbuch vom professionellen Beziehungscoach

Kommentare

Bild von Susi

Hallo zusammen, schöner

Hallo zusammen, schöner Artikel :) und ihr habt alle irgendwie recht!!! ich habe auch ein Problem, und zwar habe ich vor zwei Wochen mit meinem Freund schluss gemacht. Wir waren ca. 6 Monate zusammen und zuvor seit 7 Jahre beste Freunde, wir sind durch dick und dünn gegangen. er stand bereits länger auf mich, ich habe aber nie eine Beziehung zugelassen, weil ich mir dachte, das die Freundschaft mir viel wichtiger ist. Bis zu dem Zeitpunkt, wo ich selbes für ihn fühlte und wir uns entschlossen ein Paar zu werden. In letzter Zeit hatte ich immer mehr das Gefühl, das er nicht glücklich in meiner Gegenwart ist und auch ich merkte, das cih mir die Beziehung anders und liebevoller vorgestellt hatte. Ich fuhr vor zwei Wochen für eine Woche in den Urlaub und wollte ihn vorher noch gerne sehen (wir wohnen knapp 200 Km auseinander), er hielt es allerdings nicht für nötig und ging lieber zu einem grillabend mit seinen Arbeitskollegen- wo ich nicht hätte mit hingekonnt. Ich war so geladen und enttäuscht, als ich ihn an dem besagten Abend anrief und fragte, warum er sich noch nicht auf meine SmS gemeldet hatte und er mir sagte: das er sich meldet, wenn er es für nötig hält und nicht, dann wenn ich ihn nerve. Ich war total enttäuscht und habe ihm gesagt, dass das so nicht geht, wie er mich behandelt, das ich nicht das Abstellgleiß sein möchte und mich nicht so behandeln lasse. Das ich einen Freund haben möchte, der sich auf mich freut und stolz darauf ist, mit mir zusammen zu sein. Er meinte, dass das doch so wäre. Da habe ich zu ihm gesagt, das ich davon im Moment nichts merke und das ich mich einfach nur noch allein gelassen fühle. Schließlich beendete ich die Beziehung am Telefon, ich konnte einfach nicht mehr... Für mich war klar, wenn wir uns vor meinem Urlaub nicht sehen, werden wir uns sieben Wochen lang nicht sehen können (Arbeitsbedingt). und mcih hat das so sehr verletzt, das er mich nicht sehen wollte... Als ich aus dem Urlaub wieder kam, rief ich ihn an. Es ging keiner ans Telefon. Später schrieben wir noch auf einer online-Plattform, da meinte er nur zu mir, dass ich ihn schließlich für alles verantwortlich gemacht habe, ihn angesaut habe und schluss gemacht habe, das er nun nicht so tun kann als wenn nichts gewesen wäre und das er keine Lust auf meine Ausraster hat, das ich ein Problem hätte. Ich sagte zu ihm, das ich finde, das wir das persönlich klären sollten und nicht übers Internet, er stimmte zu und verließ die Plattform. Seitdem habe ich nichts mehr von ihm gehört. Ich will ihn doch nicht verlieren, aber ich will mich auch nicht so von ihm behandeln lassen! Ich weiß auch das ich mit dazu beigetragen habe, das ich überreagiert habe.. Soll ich ihm nun noch eine Sms schreiben und ihm sagen, das es mir leid tut das ich so reagiert habe und das wir nochmal reden müssen, oder soll ich ihn lieber in Ruhe lassen? Ganz zu beginn unserer Beziehung meinte er mal zu mir, das ich es ihm zu leicht machen würde und als ich gerade den Artikel gelesen habe, kam mir das bekannt vor, das ich mich über die Beziehung definiere, das ich das Gefühl habe nur mit ihm glücklich sein zu können. Ich habe auch schon einiges durchgemacht und war bereits in Behandlung bezüglich Verlustängste...Er weiß davon allerdings nur teilweißse etwas. Villeicht könnt ihr mir ja helfen.. Danke Susi

Bild von Daniel

Brauche ein paar ratschläge

Brauche ein paar ratschläge da meine freundin mich verlassen hat und seit dem selten mit mir redet.möchte sie aber gern zurück.waren 7 jahre zusammen.natürlich hab ich auch fehler gemacht.seit der trennung muß ich die ganze zeit an sie denken.habe ihr schon blumen als entschuldigung geschenkt.mich bei ihr etliche mal entschuldigt usw.sie sagt das sie noch gefühle für mich hat und zur zeit nicht weiß was sie will.es ist mir sehr wichtig das ich wieder mit ihr zusammen komme.sie ist meine traumfrau.

Bild von Corleone

Hi würde gerne auch was

Hi würde gerne auch was erzählen

Bild von delphin

Hallo, man auch ich habe im

Hallo, man auch ich habe im mom echt probleme mit meinem Mann.Er ist 2 tage vor weihnachten ausgezogen.Wir hatten in letzter zeit immer wider streit wegen finianziellen schwierigkeiten. er hat sich in der ganzen zeit nicht um die finianziellen dinge gekümmert immer mir alles überlassen. Im dezmeber warum auch immer kam er auf den gedanken er könnte sich um alles kümmern und war erschrocken das wir nur noch so wenig geld hatten muss aber dazu sagen ich hatte ne rechnung bekommen die nicht wenig hoch war und ich habe die lieber bezahlt was ja auch normal ist als die auflaufen zu lassen so kam es das ich die miete später zahlen wollte ( schwiegervater ist der vermieter) da ja auch weihnachten vor der tür stand. Leider habe ich den fehler gemacht und war nicht ganz ehrlich zu meinem mann da ich nicht wollte das es zu streit kommt denn eigentlich hat es ihn nie interessiert was los ist.naja nun ist es so das er mit unseren problemen anatstt mit mir zu reden zu seinem vater wieder mal wie so oft in unserer ehe gelaufen ist und da ich eh keinen guten draht hatte zu dem zeitpunkt kam es wie es kommen musste er ging. Er war aber weihnachte da und auch sonst kommt er ab und zu vorbei wir tele oder schreiben auch mal ne sms er glaubt mir auch das es mir leid tut udn hat mir auch ( ich hatte ihm einen liebesbeweis gemacht mit fackeln usw ) eine kleine chance gegeben meinte aber er möchte erst mal alles uaf die reihe bekommen und dann ...2 wochen nach der trennung haben wir sogar mit einander geschlafemn und dann auf einmal fängt er an mich immer mehr zu ignorieren mal mwehr mal weniger er schreibt mal nen halbe samstag nacht was er so macht und wo er ist am nächsten ztag ist es wieder das gegenteil...dann kommt er her wir reden er nimmt mich in den arm und knuddelt mich ...ich weiss das viele seiner freunde auf ihn einreden auch seine eltern und komme da echt nicht gegen an denn ich kann ihn nicht verstehen auf der einen seite ja auf der anderen nicht.ich weiss echt nicht was sich machen soll. ich habe ihm zuliebe da meine eltern nur schlecht von ihm uns seiner familie schlecht geredet haben stress mit meinen eltern .muss aber auch sagen ich habe 4 kinder uas erster ehe mitgenommen die er als seine eigenen angenommen hat auch seine ganze familie also die sind doch nicht schlecht.Ich habe viele fehler gemacht und bereue es auch das weiss er und er glaubt es auch und doch kann ich seinen schutzpanzer nicht durch drinegn..weiss jemand einen rat für mich .. lg

Bild von Alexej Rachunow

Meine Freundin wollte mich

Meine Freundin wollte mich schon nach einem Tag verlassen, obwohl es alle lächerlich fanden. Ich hab ihr nur meine meinung gesagt und dann Beleidigungen "Scher dich zum Teufel" und so weiter

Bild von Gast

Gut zu wissen das man nicht

Gut zu wissen das man nicht alleine ist.

Bild von Gast

hallo da denke ich hat jeder

hallo da denke ich hat jeder den erger ich jetzt auch

Bild von andre

Ich weiss nicht weiter...

Ich weiss nicht weiter... oder wie es weiter geht, oder wo ich anfangen soll. Bin 32 und meine Frau 24 wobei wir sieben Jahre zusammen sind und seit über zwei Jahren verheiratet. Bislang hatten wir eine wunderbare Beziehung & Ehe mit gemeinsamen Aktivitäten aber auch Freiraum für jeden was auch immer mit grenzenlosen Vertrauen einher ging. Jetzt sind wir Anfang diesen Jahres aus beruflichen Gründen umgezogen haben unsere neue Wohnung gerade fertig und streiten uns seit dem immer wieder schon über banale Dinge. Vor 6 Wochen hatten wir nen heftigen Streit mit vielen Tränen auf beiden Seiten. Haben uns dann zusammen gesetzt und fest gestellt, das jedem von uns bestimmmte Dinge fehlen wie alte Freunde, die man schnell mal besuchen oder treffen kann, aber auch das wir bis dahin nicht genug miteinander gesprochen haben was jeder von uns eigentlich möchte. Nach dieser Aussprache haben wir diese Dinge geändert, und ich dachte das wir die letzten Wochen zusammen wieder auf einem guten Weg sind... Meine Frau hatte Anfang des Jahres eine OP die uns beide viel Kraft gekostet hat, aber ich stand und stehe zu Ihr egal was passiert! Umgezogen sind wir weil meine Frau schon seit Jahren täglich 300 km gependelt ist (Wahnsinnsbelastung & Anerkennung meinerseits) und wir uns dann gesagt haben das ein Umzug das einzig logische ist. Habe selbst ne super Stelle bekommen und fühle mich dort wirklich wohl. Jetzt der Hammer... hatte schon einige Tage so ein Gefühl, dass wir "nebeneinander" her leben und hab sie direkt drauf angesprochen.... was dazu führte, dass sie mir sagte sie fühle sich nicht mehr wohl und weiss nicht ob sie das alles noch will! :( Ich habe versucht was aus ihr heraus zubekommen aber sie hat nur gesagt das sie selbst nicht weiss was los ist. Es gibt keinen anderen (die Erfahrung habe ich auch schon in einer früheren Beziehung machen müssen) nur sind wir beide total fertig. Weder ihre beste Freundin noch ihre Mum wussten irgendwas und sind auch aus allen Wolken gefallen. Haben das WE (war auch so schon länger geplant) getrennt verbracht. Nun kommt sie heute Nachmittag wieder und ich weiss nicht was mich erwartet oder was ich machen soll!? Habe das Gefühl das sich vielleicht doch ihre Krankheit, der Umzug und die Erwartungen die sie selbst an sich stellt(Kariere im Job sie wird ziemlich gefordert & gefördert) nicht vertragen. Ich habe ihr immer gesagt, dass egal was sie bewegt oder vor hat ich sie zu 100% unterstütze und so haben wir zusammen in den letzten 7 Jahren alles auch zusammen geschaft. Sie meinte ihrer Mum gegenüber das dass alles nichts miteinander zu tun hat aber was ist es denn? Bin total fertig und weiss nicht vor noch zurück... Wer von euch sich mit Rhetorik aus kennt weiss das ein Mensch wenn er einem anderen gegenüber dicht macht auch weg zieht wenn man ihn berührt aber auch das tut sie nicht. Es ist alles der totale Wiederspruch in sich und ich verstehe es nicht. Sie schreibt mir von sich aus das sie mich nicht verletzten will oder das ich leide aber genau das passiert gerade. Sie sagt auch das es ihr wahnsinnig Leid tut, nur wenn sie es selbst nicht versteht!? Ich liebe meine Frau mehr als alles andere auf der Welt und möchte sie keinesfalls verlieren!!! Würde mich über Antworten von euch freuen.

Bild von Jessi

Hallo ihr Lieben... Meine

Hallo ihr Lieben... Meine Beziehung hängt derzeit in der Schwebe. Nach einem Streit hat mein Freund die Notbremse gezogen und ist sich nun unsicher, wie es mit uns weitergehen soll. Erschwerend kommt hinzu, dass dies schon unsere 2. Beziehung ist. Sinken somit meine Chancen nun, das alles wieder rumzureißen? Zu seinen Begründungen zählte, dass er sich so fühlt, als kämen wir in letzter Zeit nicht mehr auf einen Nenner. Des Weiteren habe ich in den knapp 2 Jahren sein Umfeld quasi "ignoriert". Seine Freunde waren enttäuscht, dass ich mich so wenig bemühte sie kennen zu lernen und im nachhinein tut es mir sehr Leid. Ich bin ein Mensch, der immer eine gewisse Zeit braucht, auf Andere zu zu gehen und eher "schüchtern" ist. Um ehrlich zu sein, dachte ich dass sich das alles mit der Zeit schon ergeben wird. Leider hat mein Partner zur Zeit des Streites auch eine schwere Zeit durchgemacht und litt unter Depressionen... Ich hoffe, dass es lediglich eine Kurzschlussreaktion von ihm war und sich alles wieder normalisiert. Die Kontaktsperre habe ich bereits eingeführt. Würde aber gerne in nächster Zeit Kontakt zu seinen Freunden aufnehmen und diese um Entschuldigung bitten und ihm zeigen, dass es mir wichtig ist, dass er sich wohl mit mir fühlt. Wäre um einen Rat sehr dankbar. Lieben Gruß, Jessi

Bild von allein

Hallo, Ihr da draussen. es

Hallo, Ihr da draussen. es ist doch erschreckend zu sehen, wie vielen Menschen es änhlich geht. Nun habe ich all meinen Mut zusammen genommen und möchte gern mein eingenes Problem darlegen. Ich bin 37 Jahre alt, habe eine Tochter(17) aus 1.Ehe und einen Sohn(8) aus der jetzigen. Ich bin mit meinem Mann seit 9 Jahren zusammen, befinden uns im berühmten 7.Ehejahr. Bis vor Kurzem war meine kleine Welt noch halbwegs in Ordnung,(so schien es zumindest) nun ist mein Mann zu der Erkenntnis gekommen, dass er die Beziehung nicht weiter führen will, denn wir harmonieren nicht, oder nicht genug.Er liebt mich nicht mehr, kann mich lediglich gut leiden.Voe 4 Wochen war er da noch anderer Meinung. Wir haben uns vor 3 Jahren ein Haus gebaut, somit auch eine finanzielle Belastung, sind beide voll berufstätig, wobei ich diejenige bin, die die weinigste Zeit zu Hause ist. Er muss sich um so viele Dinge alleine kümmern. Wir haben uns in letzter Zeit recht oft gestritten, da ich der Meinung war, betrogen zu werden. Zum einen hat er eine Frau kennen gelernt, mit der er sich wunderbar versteht, die ihn sein lässt, wie er eben ist und auch immer Zeit für ihn hat. Der Mann dieser Freundin bombardierte mich häufig mit Anrufen auf der Arbeit, um mir mitzuteilen, dass die Beiden ein Verhältnis haben. Zunächst schenkte ich dem keinen Glauben,doch irgendwann kam ich ins Grübeln, da er einen sehr intensiven Kontakt mit ihr pflegt und ich von den Treffen, die es gab,nichts wusste. Da kam ich ins Wanken. muss ich gestehen.Es kam zum Vertrauensverlust und zu Vorwürfen. Ich bat ihn auch, den Kontakt einzustellen, denn ich kam damit nicht klar.Ich wollte ihm so gerne vertrauen, nur war das für mich nicht so einfach. Ich muss auch dazu sagen, dass ich oftmals durch den Druck, dem man im Arbeitsleben ausgesetzt ist, gestresst nach Hause kam und hier auch alles andere als nett und freundlich war. Mein Mann hat nun festgestellt, dass er das so nicht mehr will, spricht von Trennung, will mir meinen Sohn nehmen, da ich keine Zeit für ihn habe. Hier möchte ich noch zufügen, dass es wegen meiner Arbeitszeiten eine Absprache gab, dass es für ihn wohl ok sei. Ich räume mir selbst viele Fehler ein, die ich über die Jahre gemacht habe, zu wenig auf ihn eingegangen bin, oftmals nur mich gesehen habe.Ich habe ihm auch gesagt, dass es mir leid tut und ich das erkannt habe. Ich liebe meinen Mann über alles, es verbindet mich so viel mit ihm, möchte ihn auf keinen Fall aufgeben müssen, suche nach einer Lösung, möchte ihm zeigen, dass ich es wert bin, mich zu lieben, möchte so sehr, dass er zu mir zurück findet. Es bedeutet mir ALLES. Zunächst versuchte ich das über Gespräche,aber er will nicht mit mir reden, nach Lösungen suchen. Er verhält sich mir gegenüber eiskalt und macht total dicht. Er sagt sogar, er fühlt sich in meiner Nähe unwohl, schläft seit ein paar Nächten auf der Couch, das tut mir alles so weh. Ich werde einen Psychotherapeuten aufsuchen, um mit meiner Situation irgenwie klar zu kommen. Ich möchte meinen Mann auf keinen Fall verlieren, nur scheint es gerade so ausweglos...

Bild von lilly

hallo, habe auch ein Problem,

hallo, habe auch ein Problem, bin gewollt schwanger und jetzt kommt mein nochfreund keine ahnung ob wir jetzt noch zusammen sind oder nicht, wohnen jedenfalls noch zusammen, dass er ein weiteres leben mit mir nicht führen möchte. seine schlußgründe könnte ich ändern, habe ich ihm auch gesagt dass ich das kann. aber er glaubt mir nicht, er hat sich total zurückgezogen und meint dass er mich nicht mehr liebt (nach 9 Jahren Beziehung) und abgeschlossen hat. unsere bilder hat er auch schon weggeräumt, ich probier ihm die ganze zeit zu zeigen, dass ich mich ein klein wenig geändert habe, aber es scheint ihm nicht zu interessieren. ich weiß nicht mehr weiter. ausziehen kann ich nicht, dass ist zu anstrengend, muss ja auch an das baby denken. habt ihr einen rat für mich??

Bild von Gast

Hallo, meine Freundin hat vor

Hallo, meine Freundin hat vor kurzem schluss gemacht und ich würde mich über Tipps freuen, die mir helfen können alles noch umzureißen. Bin 27 Jahre, mittelfristig beruflich tätig im Ausland. Lernte meine Ex-Freundin(23) hier kennen. Die Beziehung war wirklich ein Glückstreffer, nicht nur meinerseits, sondern weil sie mir das immer wieder gesagt und durch verschiedene Gesten gezeigt hat. Ihre Mutter erzählte mir, dass sie oft gesagt hätte, sie hätte endlich jemanden gefunden, der der richtige ist. Man hat angefangen nach und nach die Zukunft zu planen(!!!obwohl sie zu Beginn meinte, sie wolle sich eigentlich noch nicht binden). Kurz vorm Ende, war sie schon soweit, mir zu sagen, dass sie mit nach Deutschland will um meine Familie kennen zu lernen. Plötzlich hieß es sie könne nicht. SO find alles an. Ich war am Boden, hab geheult. Diese Situation hielt 2 Wochen an, da ich bei ihr wohnte, flüchtete sie von Zuhause, schlief auswärts. Zu klärenden Gesprächen kan ich in dieser Zeit nur selten. Sie entfernte sich immer mehr, weil ich sie mit SMS kontaktierte, sie überzeugen wollte, ihr aufgelauert bin, weil ich dachte es gäbe jemand anderen(das alles war aber Schwachsinn-ich bin das erste Mal in so einer Situation, habe die etwas die Kontrolle verloren). 2 Wochen nach der Trennung zog ich dann aus, weil sie es nicht mehr ertrug mit mir unter einem Dach zu leben. Lebe seit fast 4 Wochen bei Ihrer Mutter, und will jetzt auch da ausziehen, weil ich die Kraft dazu habe. Die letzten Aussagen, die sie getroffen hat, waren ziemlich entschlossen. Sie meinte, die hat in der Beziehung nicht immer die Wahrheit gesagt, sie wollte, dass das was sie gestört hat, von selbst regelt, es war ihr Fehler nie die Dinge direkt angesprochen zu haben, aber jetzt merkt sie, dass wir unterschiedliche Lebensansichthen haben. Sie sei einfach nicht mehr glücklich mit mir. Angeblich hätte ich ihr nicht genug Freiraum gelassen und sie können die Dinge, die sie gerne macht, nicht mit mir teilen(meiner Meinung nach ist das erfunden, wir sagte uns oft, wir sind ziemlich gelich, konnte uns die Wünsche ansehen ohne ein Wort zu sagen, die Chemie hat einfach gestimmt) Sie hat mir noch viel Glück und Erfolg für meine restliche zeit im Ausland gewünscht. Das stand alles in einer Ihrer Mails, die sie mir vor knapp 2 Wochen geschickt hat. Danach habe ich sie einige Male kontaktiert, habe gesagt, sie würde eines Tages merken, was sie verloren hat(ich weiß, dass das nichts bringt, aber ich konnte nicht anderes). Naja, seit etwa einer Woche (5 Woche nach der Trennung) fühle ich mich stark genug, mein Leben wieder in die eigene hand nehmen zu können. Seitdem gibt es auch absolut keinen Kontakt. nach meiner letzten SMS wollte sie unbedingt mit mir sprechen, ich lehnte aber ab, sagte ihr, dass ich nicht bereit bin zu sprechen, dass ich Zeit brauche. Seitdem gibt es absolut keinen Kontakt. Also die Lage ist so, dass sie absolut entschlossen scheint, aber die Beziehung war einfach super, selbst wenn sie nicht immer ehrlich war, hat es oft gepasst. P.S. Eventuell verlängere ich meinen Aufenthalt, dass hatte ich schon vor unserer Beziehung bedacht. Ich nurnicht ob ich das sagen soll, oder nichts erwähnen soll, zumindest noch nicht. Jetzt ist die Frage, wie soll ich mich am besten verhalten um mich wieder attraktiv für sie zu machen? Muss ich jetzt auf sie zugehen, weil ich der letzte war, der nicht sprechen wollte oder warte ich? Wie lange warten? Habe bald geburtstag, lade ich sie ein?Wäre für eure Ratschläge dankbar meine Cahncen zu erhöhen. Vielen Dank!!!

Bild von Stefan

Hi, vlt. kann ich dir

Hi, vlt. kann ich dir weiterhelfen. Habe vor kurzem ein ähnliches Problem gehabt. Ich habe mir das e-book des beraterteams gekauft, obwohl ich natürlich irgendwie skeptisch war. Nun habe ich seit nem Monat meine Freundin wieder ;) kannst mir mal ne Mail schreiben, wenn es dich interessiert. MFG Stefan

Bild von Darthtidus

Hi, vlt. kann ich dir Hi,

Hi, vlt. kann ich dir Hi, vlt. kann ich dir weiterhelfen. Habe vor kurzem ein ähnliches Problem gehabt. Ich habe mir das e-book des beraterteams gekauft, obwohl ich natürlich irgendwie skeptisch war. Nun habe ich seit nem Monat meine Freundin wieder ;) kannst mir mal ne Mail schreiben, wenn es dich interessiert. MFG Stefan 20. Oktober 2011 - 11:33 – Stefan -------------------------------------------------------------------- Hi Stefan, mich würde es gerne interessieren. Habe auch die gleichen Probleme (Die-wahre-Liebe-verloren). Danke MFG Darthtidus

Bild von Julia

Hi,hab dein Bericht gelesen

Hi,hab dein Bericht gelesen und würde gern wissen,wie du es dann doch geschafft hast deine Freundin zurück zu bekommen...würd mich echt freuen,Hab mir das ebook auch geholt,aber hab nicht wirklich Hoffnung :(

Bild von Gast

habe auch ein Problem Hilfe.

habe auch ein Problem Hilfe. erstmal zu mir, ich bin31 und habe sechs kinder aus früheren Beziehungen. Vor knapp zwei Jahren lernte ich einen süßen Mann kennen, von dem ich nie dachte das er es mit mir ernst meinen könnte. aber so wie es lief lief es eben. er hatte schon bammel vor der verantwortung wegen den kids, aber die gehören zu mir und er will mich. damals pendelte er noch von seiner wg zu mir und zurück, war aber schon viel bei mir, lief gut. dann löste sich die wg auf und er zog vorüber gehend zu mir. in der zeit haben wir auch beschlossen schwanger zu werden und bekamen auch eine süße tochter. jetzt nach über einem Jahr zusammen wohnen, ritt es ihn und er zog aus, erst zu seiner mutter und nun hat er eine eigene wohnung, was mir nicht wirklich gefällt. aus platzmangel in meiner noch wohnung hatten wir uns geeinigt das unser sonnenschein solange ich keine neue große bleibe gefunden habe, bei ihm wohnt, auch damit sie ab und an mal ruhe hat vor ihren vielen geschwistern. nun habe ich endlich nach fast zwei jahren suche eine neue Wohnung gefunden,aber eine Stunde weg von berlin, wo er und die kleine wohnen. er war mit zur besichtigung und sagte hoffentlich klappt es und siehe da es klappte,. nun habe ich ihm gestern einige dinge in seine wohnung gefahren und in dieser wohnung fühlte ich mich wie das 5. rad am wagen, ich gehöre nicht dazu. dieses gefühl war unerträglich, also fuhr ich wieder. ich habe diesen gedanken den ganzen tag nicht mehr raus bekommen. abends kam er dann noch zu mir und merkte das was nicht stimmte, ich teilte es ihm so mit und es kam zum streit mal wieder. dann kamen wir zu dem thema wie es weiter geht, wenn ich weg ziehe. er kann nicht ausschliessen das es das beziehungsaus bedeutet, was mir den boden unter den füßen schon weg riss. dann noch die tatsache das er mir die kleine dann doch nicht wieder zu mir ziehen lassen will. der ort gefällt ihm ja und die wohnung ja auch, aber eben nicht die menschen die dort wohnen. selbst wenn wir unsere beziehung halten könnten, hiesse es nicht das er es dann lange bei mir aus halten kann, schon alleine wegen meinen kindern, die ihm in zwischen wohl ein sehr großer dorn im auge sind, wie ich empfinde. er sagt es auch knallhart, er hat angst das ich unsere tochter nicht fördern kann oder sie bei mir verblödet, da drei meiner kinder ne lernschwäche haben und es mir wohl am arsch vorbei geht, so wie er es denkt. ich weiß echt nicht weiter, er sagte gestern auch, er hat sich das alles anders vorgestellt, so mit häuschen und grundstück, um endlich zu sagen ja hier kann er mit mir alt werden und auch sagen ja er ist angekommen. die sätze die er gestern meinte, erst am anfang als er auf legen wollte, ich hab dich lieb, aua, sind wir freunde? dann diesen ewigen vorwürfe was ich falsch mache und so weiter, dann diese ungewisse zukunft um dann zu hören, dass ich ihm wichtig bin und er mich liebt, aber seine unsere tochter ihm wichtiger ist und das diese wohnung mehr für sie ist und ich doch endlich mal verstehen soll, dass die wohnung unserer zukunft gut tut. ganz ehrlich ich sehe den sinn nicht, was hat es für vorteile wenn er für sich wohnt. wir hatten auch mal das hochzeitsthema und wir fingen auch an zu planen, tja, pustekuchen, er meinte das wolle er mir schon lange wieder aus reden, er kann es sich mit mir nicht vorstellen. ich stehe echt am abgrund weil ich nicht weiss wie weiter. ich habe das gefühl, egal was ich mache oder versuche zu ändern es bringt nichts. soll ich ihm die kalte schulter zeigen und nun alles hin nehmen? meine kids wünschen sich eine ordentlich familie mit papa, was er in der zeit für sie geworden ist, sie nennen ihn papa. ach man Hilfe ich weiss nicht weiter. er sagt ich entferne mich immer mehr von ihm weil ich alles schwarz sehe, aber ganz erhlich wo ist da noch was positives? zusammen ziehen in der zukunft? no, heiraten? no, alles was eine beziehung von dauer beinhaltet futsch und ich soll alles positiv sehen? WOOOOOOOO????

Bild von enomis

Hallo, ich weiss einfach

Hallo, ich weiss einfach nicht mehr weiter und wende mich hier an dieses Forum um objektive Sichtweisen zu lesen. Meine Geschichte: Ich bin seit über 20 Jahren mit meinem Ehemann zusammen und seit 8 Jahren verheiratet(Er: 40 Jahre, Ich: 42 Jahre). Bisher erschien mir unsere Beziehung immer glücklich. Wir beide haben unsere Freiheiten, fahren auch mit unseren Mannschaften getrennt in Urlaub, feiern aber auch gemeinsam und hatten bisher eigentlich ein wirklich glückliches Leben. Im März dieses Jahres traf es mich dann ohen Vorwarnung: Mein Mann kam von seiner Tour mit den Jungs wieder und eröffnete mir, dass er nicht weiss, ob es das gewesen ist. Ich fiel regelrecht aus allen Wolken. Seit diesem Zeitpunkt habe ich natürlich für unsere Beziehung gekämpft... prallte aber immer ab. Obwohl er mir immer wieder sagte, dass er mich liebte. Wir haben uns auch mehrfach zusammengesetzt und versucht über die Probleme zu reden. Er benannte die typische Alltagsprobleme, die in meinen Augen nur zur Erklärung für sein Verhalten dienen sollten. Ebenso warf er mir sein Hauptproblem vor: Sex. Zur Erklärung: Mein Mann ist wirklich immer scharf und wir haben auch oft Sex gehabt. Er drehte ja schon am Rad, wenn er 4 Tage lang nicht zum Zuge kam. Das ist kein Scherz. Nun bin ich nicht de Mensch, der so häufig wie er Lust darauf hat -> wenn ich ihm dann sagte: Heute nicht, war er gekränkt. Im Nachhinein betrachtet hatte ich mit dieser Haltung ja immer die Zügel in der Hand. Wenn ich mich aber mit anderen Paaren in diesem Alter unterhalte, fallen diese jedes Mal vom Glauben ab, wenn ich denen erzähle, wie oft mein Mann und ich sexuell tätig waren. Das kommt in der Häufigkeit wohl eher seltener vor. Nichtsdestotrotz: Seit März kam ich nicht mehr an ihn ran... das endete jetzt im August, wo er endgültig ausgezogen ist. Aber er sagte mir immer noch, dass er mich liebt und mich immer lieben wird, aber über 20 Jahre alles gegeben hat und so auf keinen Fall weiter leben will. Jetzt habe ich zufällig letzte Woche herausgefunden, dass er sich bereits seit Februar diesen Jahres mit meiner Mannschaftskameradin heftigst über sexuelle Fantasien austauscht. Doppelt mit Anlauf in die Fresse geschlagen! Das Datum ist anhand von Verbindungsnachweisen eindeutig festzustellen, hinzukommt, dass ich daneben stand, wo sie ihn so angemacht hat ... ich aber auf Grund meines Vertrauens mir nichts weiter dabei gedacht habe. Der Austausch von Textnachrichten ist so gewaltig, dass mein Drucker gesprengt wurde. Das ist kein Scherz. Lange Rede kurzer Sinn: Ich habe ihn letzte Woche schreiend und keifend zur Rede gestellt. Er hat beteuert, dass körperlich nichts war - sie übrigens auch - aber Betrug ist es trotzdem. Jetzt könnte man sagen: Jetzt kennst du wenigstens den Grund... das macht es aber nicht besser. Denn nach der Wut folgt wieder die Traurigkeit. Er war dann die Woche noch hier und sagte dann wieder, dass er mich immer noch liebt und auch nicht weiss, ob er jemals eine Frau wieder so lieben kann wie mich, aber und das ist ja das Entscheidende: Er denkt, seine Entscheidung ist richtig! Er will nicht mehr so leben wie vorher, sprich, sein Sexleben muss sich ändern! Ich kann momentan gar nicht ausdrücken, wie ich mich fühle... ich liebe ihn über alles, vermisse ihn und kann einfach nicht begreifen, dass er unsere glückliche Beziehung auf Sex reduziert. Ich weiss nur eins: Ich könnte ihm das sogar alles verzeihen, denn ich liebe ihn und möchte mein ganzes Leben mit ihm verbringen. Vielen Dank für eure Antworten, Gruß enomis

Bild von Gast

Hallo ichbin dennis und 14

Hallo ichbin dennis und 14 jahre alt udn wollte gerne mahl wissen dwas man den so machen kann bei jüngeren leuten wie mirmachen kann.... Meine freundin und ich streiten uns fast täglich Dabei muss ich aber auch sagen das es auch mehr anmir liegt ich werde tirisch schnell eifersuüchtig wenn es um jungs geht hmm ja udn dan streiten wir uns zimlich offt aber sie verzeit mir immerudn immerwieder ich habe nur angst das sie esbald niht mehrkann haben sie vieleicht einpar tipps für mih was ich das machen kann ? auch so wie ein romantisches essen odersoetwas eine kleine geste so zu sagen als wieder gutmachung.... ich würde mich freuen wenn sie sichschnell bei mir melden könten ich möhte meine freundin nicht verliren Mit freunlichen grüßen Dennis.R

Bild von Elbsenf Team

Hallo Dennis, nette Gesten

Hallo Dennis,

nette Gesten sind für den Moment natürlich eine nette Sache, lösen aber dein Problem nicht! Du hast ja schon richtig erkannt, dass deine Eifersucht oftmals der Auslöser für Streitereien in deiner Beziehung ist. Und genau da solltest du auch ansetzen, sprich, deine Eifersucht so gut es geht loswerden. Dass ist sicherlich kein leichter und vor allem kein kurzweiliger Prozeß. Eifersucht liegen immer Minderwertigkeitsgefühle zu Grunde, die du, warum auch immer, einmal erlernt hast. Von heute auf morgen wirst du deine Emotionen nicht umbiegen können. Der Weg zu einem Psychotherapeuten wäre sicherlich empfehlenswert. Oft gibt es jedoch sehr lange Wartezeiten. Alternativ könntest du dir auch einen guten Ratgeber zum Thema besorgen. Meist hilft schon allein die Auseinandersetzung mit der Problematik weiter.

Einen fachlichen Ratgeber zu Eifersucht, von dem schon viel positives gehört habe (jedoch nicht selber gelesen), ist der vor Dr. Rolf Merkle:
http://www.palverlag.de/Eifersucht.html
Auf der Seite findest du weiter unten auch ein Video von einem Mädchen, das etwa dein Alter haben wird und sehr stark eifersüchtig war.

Viel Erfolg für dich!

Bild von tusem

Dirk

Hallo Dirk und Hallo Basti, leider geht es mir genauso, wie Dir Dirk. Kennen tuen wir uns schon seit 13 Jahren und sagte dann zu Ihr: "Ich möchte Dich heiraten" und das nach einem halben Jahr, wo wir uns kannten. Schließlich verloren wir uns aus den Augen und irgendwann, plötzlich, eine SMS: "Hier ist die Frau mit dem schönsten lächeln der Welt". Tatsächlich, Sie war es, meine Traumfrau. Wir heirateten und wie alles so im leben läuft, häuften sich Schulden auf (Selbständigkeit, Schwiegereltern, etc.). Die haben wir einfach nicht in den Griff bekommen, vorallem ich nicht, da ich Sie auf Händen tragen wollte und bereit war jeden Wunsch zu erfüllen. Nun ist es aus, angeblich belog Sie mich schon vier Jahre lang und hat die Arschbacken zusammen gekniffen, wegen den Kindern. Kann ich einfach nicht glauben!!! Beim Psychologen, wegen den Kindern, sagte Sie: "erst wollte ich nur abstand, aber jetzt die Trennung. Er möchte jeden Tag reden, aber ich möchte einfach meine Ruhe". Wir haben zwei Kinder (6 Jahre und 4 Jahre) und ich trenne mich ungern von denen, da die mir alles bedeuten. Meine Frau liebe ich auch über alles, Sie ist meine Traumfrau mit macken und tücken. Mir ist sogar ein Fehler unterlaufen, wo ich jetzt selber die Konsequenz daraus ziehe und ins Männerwohnheim ziehe, erstmals. Bekomme ich meine Familie wirklich wieder zurück, wobei viele Sagen: Hack es ab, vorbei ist vorbei. Eine Frau trennt sich, wenn Sie den Entschluss gefasst hat und es gibt auch kein zurück. Lerne alleine zu leben, erstmals, und die Kinder sind die wichtigen Punkte. Was tun, was machen, wie reagieren usw.??? Rätschläge wären von Vorteil, da es finanziell Ihr besser geht als mir und noch dazu Schulden abbauen!?! Wir sind fast sieben Jahre verheiratet und fast neun Jahre zusammen, alles für die Katz, da Sie sich etwas in den Kopf gesetzt hat!!! Irgendwie Typisch, der Frauenegoismus ist durchgebrochen: Freiheit, keine Rechenschaft usw., alles musste Sie nicht machen und hatte auch alle Freiheiten. So ein sch..ss, leiden tuen immer die Kinder, da es auf deren Rücken ausgebadet wird. Rosenkrieg ja oder nein, Ihren Eltern unterstützen Sie in allen bereichen, wie soll Sie dann es in den Griff bekommen mit Ihren Gefühlen zu mir??? Schwiegermonster, unglaublich und wohnen genau noch über uns. Ich ziehe aus und dann??? Welches verhalten soll man in den Tag legen und leben??? Danke im voraus für die vielen Antworten von Euch allen, ob Mann oder Frau Gruß tusem

Bild von Angel4you

Hi tusem, Die Psychologie

Hi tusem,

Die Psychologie hat ja so einige Binsenweisheiten. Eine davon ist: "Männer liefern die Gründe für eine Trennung, Frauen vollziehen sie". (Trifft natürlich nicht immer zu, aber sehr oft) Vielleicht solltest du darüber mal nachdenken. Es scheint, als ob du dir wirklich ein keinster Weise erklären kannst, warum deine Frau den Schlußstrich gezogen hat. Schulden werden wohl kaum allein daran Schuld sein, vielleicht eher die Umgehensweise damit??? Und was ist mit diesem "Fehler", der dich veranlasst hat, ins Männerwohnheim zu ziehen?

Darüber solltest du dir ehrlich klar werden, wenn du deine Beziehung noch retten willst. Ansonsten lies doch noch mal den ersten Abschnitt dieses (wirklich guten) Artikels ;)

Alles Gute.

Bild von Gast

Hi! Zum Teil kommen mir die

Hi! Zum Teil kommen mir die Erlebnisse hier (leider) sehr bekannt vor, aber ich glaube das sind ein paar richtig gute Tipps hier...Hat vielleicht jemand Erfahrung mit dem empfohlenen Buch zum Thema gemacht???

Bild von Jens

Ich hab mir den Ratgeber wie

Ich hab mir den Ratgeber wie hier empfolen vom Beraterteam bestellt und muss sagen das hat meine erwartungen übertroffen weil es deutlich mehr bietet als 0815 Ratschläge und Tips. Ich glaube, die waren auch die ersten die sich überhaupt mit der Problematik beschäftigt haben. Ich kanns nur empfehlen. Auf deren Facebook Seite kannst dich auch mit anderen Betroffen austauschen. Ich bin mittlerweile wieder sehr zuversichtlich das ich meine Beziehung retten kann. Zumindest siehts gut aus im Moment. Alles Gute für dich

Jens

Bild von Gast

hey..welches buch hast du dir

hey..welches buch hast du dir denn von denen bestellt ? hier gibt es ja anscheinend einige mehr..ich hatte unter dem titel "beziehung retten" geschaut, aber da konnten die mir im buchhandel keine eindeutige aussage zu machen..ist das denn ein normales buch von dem du sprichst oder dieses hör buch ? liebe grüsse :)

Bild von dirk

hilfe von dritten

achja und hilfe von freunden oder bekannten die sowas nicht durchlebt haben sind alles andere als hilfreich !! da kommt denn nur, du kannst sie nicht zwingen, oder wenn sie nicht will, kannste nichts dran machen....

Bild von Mark

Hilfe von Dritten

Hallo Dirk,
Freunde mit den altbekannten klugen Ratschlägen sind damit auch nicht gemeint. Sondern gemeinsame gute Freunde, die die Fähigkeit mitbringen, ein Gespräch zwischen einem Paar neutral zu steuern, das sonst nur in Vorwürfen und gegenseiten Verletzungen enden würde.

Bild von dirk

ehe retten

Ich denke mit distanz ist es nicht so einfach und ein patent rezept ist es glaube ich nicht. Ich bin 18J. verheiratet, nun ist meine frau 36 und arbeitet bei schwiegervater, jetzt will sie mehr "erleben/leben" 18 jahre einfach in die tonne, ich habe sie nie eingsperrt oder geschlagen oder sonstiges, sie hatte immer alle freiheiten, habe sie sogar alleine mit den kindern in den urlaub gelassen, dass macht sie mir jetzt sogar zum vorwurf. ich habe ihr immer vertraut, wie es sich in einer ehe gehört. ich bin nunmal ein familienmensch, ich bin total runter, aber ich werde nicht ausziehen, nur weilo sie gerade die laune dazu hat und sie will auch nicht gehen, wegen der kinder. ein alptraum, da ist die frau die man liebt und egal was man macht oder sagt sogar die planung eines gemeinsamen urlaubs, sorgt nur für augenrollen. ein termin bei der eheberatung brachte nur, dass letztlich sie mal wieder entscheidet. ich komme mir vor wie ein mensch 2. klasse, oder eher wie dreck. und dennoch liebe ich sie, ist doch krank. sie hat angeblich keine gefühle mehr und ein anderer ist angeblich auch nicht im spiel, sie meint sie hätte sich weiter entwickelt, was auch immer das bedeuten soll, ich kann sie nicht überzeugen, dass wir auch zusammen noch viele schöne sachen erleben können, wie soll ich ihr das nur beweisen, wenn sie das nicht zu lässt. ich bin sicher, dass wenn ich aufgebe, habe ich sie verloren. A L P T R A U M, und die situation ist auch für die kinder schlecht, alles in der schwebe. Ich bin echt fertig, ich weiß nicht warum ich so bestraft werde und jetzt schreibe ich es sogar im internet, 18 Jahre lang nur geträumt ?! Ich will auch nicht alleine alt und mit dem selbsterhalt(düsseldorfer tabelle) in irgend einer lausigen 1 oder 2 zimmer bude verrecken. dirk

Bild von Gast

Hallo Leidensgenosse! Meine

Hallo Leidensgenosse! Meine situation ist vielleicht nicht so schlimm wie deine aber lies selbst! Ich bin nun seit 6,5 Jahren mit meiner Freundin zusammen und wir haben eine 5 jährige Tochter! Wir wohnen zusammen mit ihren Eltern in einem Haus, zwar getrennte Wohnungen aber das selbe Haus. Ihre Familie ist ihr unheimlich wichtig und ich hab auch kein Problem damit, aber es ist leider so das sie mehr Kontakt und Vertrauen zu Ihren Eltern hat als zu mir. Ich habe sie schon öfter gefragt warum die Antwort war immer die gleiche weil es ihr wichtig ist. Und weil ich sie so sehr Liebe habe ich immer nachgegeben und versucht alles zu tun um sie Glücklich zu machen und mich so zum Opfer gemacht. Natürlich hatten wir in den 6,5 Jahren öffter Meinungsverschiedenheiten konnten uns aber immer wieder zusammenraufen. Nun ist es so das unser letzter Streit b.z.w. es war gar kein Streit sondern einfach das Gefühl von gleichgültigkeit seit anfang Dezember dazu geführt hat das sie mir am Dienstag auf meine Anfrage gstanden hat das sie keine Gefühle mehr für mich hat und es aus ihrer Sicht besser ist wenn wir uns Trennen.Oder aber eine Auszeit nehmen. Wir hatten danach ein ausführliches Gespräch und haben beide geweint . Es ist seltsam aber da konnten wir auf einmal miteinander Reden! Nun zu meinem Problem: Was soll ich tun???? Ausziehen? Bleiben? Abwarten? Ich weiß ich muß mich in erster Linie wider um mich selbst kümmern, denn wie schon gesagt ich habe alles aus liebe zu Ihr aufgegeben mein Selbstwertgefühl mein Stolz meine Familie meine Freunde und mein Vertrauen. Ich war leider immer der Meinung je mehr ich für sie tue irgendwann bekomme ich es wieder zurück. Ich will jetzt nicht sagen das sie mich ausgenutzt hätte oder so aber die Wagge zwischen geben und nehmen ist schon lange nicht mehr im gleichgewicht. Und trotzdem ist sie die Frau meines Lebens und ich möchte sie nich verlieren. Ich möchte mich ändern und Selbstbewuster werden, und arbeite schon daran.Seit gestern schlafe ich im Gästezimmer. Was soll ich tun kann mir jemand einen guten Rat geben???

Bild von Basti

Hallo Dirk

Doch mit der Distanz stimmt schon irgendwie. Kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Bei mir war es ähnlich: Sie wurde immer kühler und distanzierter und meinte irgendwann, dass sie nichts mehr für mich empfinden würde. Außerdem würde sie in 6 Wochen mit unserem Sohn ausziehen, ne Wohnung hätte sie schon organisiert. Für mich war das wie ein Schlag ins Gesicht. Ich fühlte mich belogen und gedemütigt. In den folgenden Tagen und Wochen redete ich mit Engelszungen auf sie ein, sie möge sich das doch noch mal überlegen und nicht alles vorschnell hinwerfen. Alle meine Versuche, sie zu "überzeugen" bewirkten nur, dass sie sich noch mehr zurück zog und überflüssiger Weise auch noch zynisch wurde. Ich dagegen hab mich aus Angst sie endgültig zu verlieren vollkommen zum Affen gemacht.

Dann zog sie aus und ich begann mich damit abzufinden, dass meine langjährige Beziehung wohl gescheitert war und nicht mehr zu retten sei. Verstanden hatte ich das zum dem Zeitpunkt immer noch nicht. Dann, als ich eine Weile mit mir allein war, packte mich so etwas wie Wut oder vielleicht auch Trotz und das waren in dieser Situation Emotionen, die mich zu einem innerlichen Wechsel meiner Einstellung trieben. Ich entschied für mich, dass meine Ex eine elende Schl***e sei, wenn sie einfach so abhaut, ohne auch nur den geringsten Versuch, unsere Beziehung zu retten. Ich liebte sie zwar immer noch, aber befand, dass sie es auf Grund ihres (aus meiner Sicht) idiotischen Verhaltens ohnehin nicht wert gewesen sei, dass ich mein Leben mit ihr geteilt hab. Weiterhin beschloss ich, mein Leben nun wieder selbst in die Hand zu nehmen und es mir gut gehen zu lassen, soweit mein Liebeskummer das zuließ. Schließlich gibt es auch noch andere attraktive Frauen...

So engagierte ich mich für ein neues berufliches Projekt, was zum Glück auch sehr erfolgreich wurde. Ich traf meine alten Freunde wieder öfters und tat überhaupt wieder alle möglichen Dinge, die innerhalb meiner Beziehung zu kurz gekommen waren. Und ich lernte andere Frauen kennen und übte mich wieder im Flirten und "baggern" Kurzum, den Umständen entsprechend ging es mir eigentlich ziemlich gut. Meinen Kummer stellte ich bewusst hinten an!

Wegen unserem gemeinsamen Sohn hatte wir natürlich weiterhin Kontakt. Und ihr fielen die Veränderungen in meinem Leben freilich auf und sie wurde immer neugieriger, rief plötzlich wieder öfters an, nur um sich nach meinem Wohlbefinden zu erkunden und um sicherzugehen, ob ich denn auch vernünftig essen würde (Das war schon eine kleine Absurdität, denn in unserer Beziehung war ich stets der alleinige und regelmäßige Koch). Von eisiger Kälte war bei ihr plötzlich nichts mehr zu spüren. Ich verhielt mich dagegen freundlich, erzählte meist kurz von meinen Erlebnissen und hielt sie ansonsten auf Abstand.

Je länger und konsequenter ich das tat, desto mehr versuchte sie wieder, an mich ranzukommen. Wenn ich meinen Sohn abholte, war sie dann neuerdings sexy herausgeputzt und lud mich immer wieder zum Essen bei ihr oder zu gemeinsamen Unternehmungen ein. Ich lehnte stets freundlich ab, obwohl ich es am liebsten sofort angenommen hätte. Ich spürte, dass sie wieder Gefühle für mich hegte, aber - und das war meine Rache ;)- ich wollte den Spieß auch ein wenig umdrehen und sie erstmal zappeln lassen. Die Situation, von meiner abtrünnigen Ex wieder umworben zu werden, schmeichelte mir natürlich auch.

Irgendwann hat sie es nicht mehr ausgehalten und ist mir um den Hals gefallen. Reuevoll bat sie um eine zweite Chance und so landeten wir nach vielen Monaten wieder im Bett. Wir redeten viel - und eigentlich zum ersten Mal auch darüber, was uns als Partner gestört hat, wie wir uns eine Beziehung überhapt vorstellten, ja was wir vom jeweils anderen Partner möchten und erwarten. So wurden erst im Nachhinein viele Dinge geklärt und aus der Welt geschafft.

Ungefähr 5 Monate nach ihrem Auszug kamen wir wieder fest zusammen und waren beide entschlossen, diesmal unsere Beziehung nicht so vor sich hin plätschern zu lassen, sondern diese aktiv und vor allem kommunikativer zu gestalten. Das ist jetzt schon wieder 8 Jahre her und wir sind bis heute glücklich zusammen. Gut, wenn ich ehrlich bin, sind wir erst seit unserem Break wirklich zufrieden und glücklich.

Oh Mann, eigentlich wollte ich dir nur kurz ne Aufmunterung schreiben, weil mich dein Kommentar so bewegt hat. Und jetzt ist ein halber Roman bei rausgekommen. Mein Rat wäre auf jeden Fall: Versuch nicht was bei ihr zu ändern, sondern bei dir! Achte auf dich und mach dir klar, dass andere nicht für deine Gefühle verantwortlich sind. Liebe dich vor allem auch selbst, dann werden dich andere auch lieben. Das muss jetzt nicht das absolute Ende bedeuten, wenn du ihr Raum gibst. Übst du jedoch weiterhin Druck auf sie aus, ist es sehr wahrscheinlich endgültig aus. Ich wünsch dir alles Gute. Mögen sich die Dinge nach deinen Vorstellungen entwickeln.

Bild von Steffen

Hallo Basti, ich bin

Hallo Basti, ich bin begeistert wie offen und ehrlich du deine Geschichte geschrieben hast. Es gibt mir neue Kraft und neue Energie. Deinen Text habe ich mir ausgedruckt,weil du genau mit diesen Worten recht hast. Bin echt begeistert. Danke

Bild von Partner

Stimme zu

Ich stimme voll und ganz zu. Bin mir aber trotzdem nicht sicher ob die Partnerschaftr noch zu retten ist. Mal sehen

Bild von Jacqueline

Mein Mann will die Trennung

Ich weiß nicht weiter. Am Montag sagte mir mein Mann das er vor zwei wochen eine Frau kennengelernt hat auf seiner arbeit und das es was ganz anderes war und Gefühle entstanden sind.Das kann doch nicht sein er läuft vor den ganzen Problemen weg er versucht es nicht einmal sie zu vergessen. wir sind knapp 7Jahre verheiratet und 10 jahre zusammen.Ich leibe Ihn und will ihn nicht gehen lassen. er schläft schon zwei tage zu hause und ich vermisse seine Nähe weil ich nicht damit klar komme. wir reden lange aber er sagt oder schüttelt mit dem Kopf das er sie nicht raus bekommt. was soll ich denn machen? scheidung kommt nicht in Frage....Gestern nach unserem gespräch hat er mich gedrückt und auf meine Wange geküsst..das tat so gut seine Nähe....

Bild von Sarah

@Jaqueline

oh du Ärmste, das tut mir echt Leid für dich. Ich kann sehr gut verstehen, was du jetzt durchmachst, bei mir war es ungefähr auch so. Eine Andere kam ins Spiel und mein langjähriger Freund war hin und weg. Alles schien verloren und so hab ich mir den Ratgeber vom Beraterteam - auf den auch hier im Artikel hingewiesen wird- heruntergeladen. Ich kann dir diese Lektüre nur empfehlen, wenn du deine Beziehung retten willst. Jetzt im Schmerz und Zustand emotionaler Verwirrung lechzst du ihm natürlich hinterher. Das ist absolut verständlich. Aber mit meinem jetzigen Wissen und aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, das er dadurch höchst wahrscheinlich nicht zu dir zurück kommen wird. Jetzt kommt es vielmehr darauf an, was du für DICH tust und wie du auf ihn wirkst. Aber lies am besten selbst.....

Bild von Susanne

Art zu kommunizieren

das mit der ich-bezogenen Rede funktioniert tatsächlich.. man muss ich nur erst mal dran gewöhnt haben. Ich hab das mit meinem Freund ausprobiert, da wir in letzter Zeit nur noch streiten. Cooler Tipp, auch wenn mir hin und wieder noch das "du" rausrutscht, unsere Kommunikation hat sich deutlich verbessert und trägt merklich wieder zu unserer Annäherung bei... LG Suse

Bild von Frank

Ja das stimmt, man sollte die

Ja das stimmt, man sollte die alten ungelösten Probleme zwar nicht vergessen aber in der Praxis zeigt sich die Sache ganz anders. man sagt, ja man vergisst dies aber im Grunde es bleiben immer welche Scherben da. Man muss also wirklich sehr konsequent sein und wirklich versuchen zu vergessen denn sonst ist die Beziehung wieder an demselben Punkt gelangt.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Zulässige HTML-Tags: <em> <strong> <cite> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <a>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

CAPTCHA
Diese Frage ist als Spamschutz nötig
2 + 0 =
Lösen Sie dieses einfache mathematische Problem und geben Sie das Ergebnis ein. Für 1 + 3 geben Sie z.B. 4 ein.